spö, spw, rudolfsheim-fünfhaus

Bezirksjahreskonferenz der SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus

Bezirksjahreskonferenz der SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus Bild: Thomas Peschat

SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus: „Die SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus zieht an einem Strang“

Am Montag, 18. März, fand in der Alten Schieberkammer die jährliche Bezirksjahreskonferenz der SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus statt. Neben Bezirksparteivorsitzenden, Gemeinderätin Dr.in Claudia Laschan, Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal und der Wiener Spitzenkandidatin für die EU-Wahl, EU-Abgeordnete Mag.a Evelyn Regner waren mehr als 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Montagabend anwesend.

Gleich zu Beginn verwies Bezirksparteivorsitzende, Gemeinderätin Dr.in Claudia Laschan in ihrer Rede auf die schwarz-blaue Bundesregierung, welche nur ein Ziel zu verfolgen scheint – Österreich grundlegend umzubauen zum Nachteil der Österreicherinnen und Österreicher. „Die sozialen Strukturen, welche über Jahrzehnte von der sozialdemokratischen Gewerkschaft, der Arbeiterkammer und maßgeblich von der Sozialdemokratie erkämpft wurden, werden nach und nach zerschlagen. Es gilt alle Kräfte zu bündeln und stark gegen diesen Sozialabbau der Bundesregierung, im Sinne der Wienerinnen und Wiener aufzutreten“, so Laschan.

Weiters resümiert Laschan das vergangene Jahr der SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus.„Die SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus hat immer schon großen Wert auf den Austausch und den Dialog mit den BezirksbewohnerInnen gelegt. Diesen Dialog mit der Zivilbevölkerung haben wir erfolgreich weitergeführt und sogar ausgebaut. Die SPÖ Rudolfsheim-Fünfhaus zieht an einem Strang – und darauf sind wir stolz. Der heutige Dank gilt den Aktivistinnen und Aktivisten, welche täglich ihr uneingeschränktes Engagement für den 15. Bezirk, für unsere Stadt und für die Sozialdemokratie zum Ausdruck bringen“, schließt Laschan und erhält zustimmenden Applaus.

Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal verwies auf die Fortschrittlichkeit im 15. Bezirk: „Als Bezirksvorsteher liegt mir natürlich das Wohl und die Lebensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner des 15. Bezirkes besonders am Herzen. Gerade in Zeiten der sozialen Kälte, bedingt durch die schwarz-blaue Bundesregierung, sehe ich es als meine Aufgabe die Bevölkerung in Rudolfsheim-Fünfhaus vor Ausgrenzung und Diskriminierung zu schützen. Mit unzähligen Projekten beweist der 15. Bezirk täglich seine Fortschrittlichkeit“, so Zatlokal.

Weiters hat man sich auf der Bezirksjahreskonferenz auf die bevorstehende EU-Wahl mit Spitzenkandidatin, EU-Abgeordneter Mag.a Evelyn Regner eingestimmt. Die Sozialdemokratie habe das Ziel die Europäische Union sozialer, fairer und demokratischer zu gestalten.

„Es geht bei dieser Wahl um sehr viel. Es geht darum, wie sich Europa auf unser Alltagsleben auswirkt. Mir ist es ein Anliegen, dass alle Menschen die Möglichkeit haben, ein gutes Leben zu führen. Dazu gehört die Daseinsvorsorge und dass man von seinem Einkommen leben kann“, so Evelyn Regner. „Wir wollen die Ersten sein, wenn es um Lebensqualität und den ArbeitnehmerInnenschutz geht, und nicht beim Kappen unserer Standards“, zeigte sich Regner kämpferisch. Die EU-Abgeordnete, die Mitglied in mehreren Ausschüssen zur Aufarbeitung der großen Steuerskandale rund um die Panama- und Paradise-Papers gewesen ist, setzt sich vor allem gegen Steuerhinterziehung ein: „Geldwäsche und Steuerhinterziehung sind zum System geworden. Das müssen wir stoppen, dann haben wir mehr Geld für Wohnen oder für die Daseinsvorsorge. Dann sehe ich eine gute Zukunft vor uns!“